Über mich

...und andere Witze, die sich von selbst erzählen

Details zur Fahndung

  • interessiert sich schon seit der Grundschule für Computer und Technik
  • erstes Handy war ein Nokia 3310
  • erste Konsole war ein Nintendo DS (2006)
  • ist in real life eher introvertiert
  • ist etwas weird vom Charakter her
  • mag Rennspiele, aber auch Shooter und Adventure-Games
  • seit 2013 auf YouTube dabei und seit ca. 2017 auch auf Twitch
  • Foto entstand auf der Gamescom 2018 :D

Meine Geschichte als Gamer

Im Gegensatz zu manch anderen bin ich tatsächlich relativ spät ins Gaming eingestiegen, obwohl ich mich sehr früh fürs Zocken begeistern konnte und immer bei älteren Geschwistern beim Zocken zugeschaut habe. Der Grund dafür hängt vermutlich mit der zielgerichteten Erziehung zusammen, dass ich nicht so früh dauernd vor der Glotze hängen sollte und meine Eltern gegenüber Unterhaltungsmedien auch sehr skeptisch bzw. vorsichtig waren. Somit entdeckte ich damaliges Gold unter den Spielen erst viel später.

Noch kurz in eigener Sache...

Auf meinem Weg als Gamer habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Zeit damals wohl die schönste war, besonders als junger Mensch. Ich möchte nicht sagen, dass es heute nicht schön ist, aber die Gesellschaft und die Zeiten ändern sich nun mal. Ich habe das Gefühl, dass Spiele damals viel mehr erlebt wurden, man sich die Zeit für die Dinge nahm und auch viel sozialer im Umgang miteinander war (Ausnahme der schwarzen Schafe, die es überall gibt). Heute ist es irgendwie so, dass die Gesellschaft sehr oberflächlich geworden ist und die Spiele (zumindest im PC-Bereich) nicht mehr so zelebriert werden, wie sie es einst wurden. Man schätzt die Erlebnisse und Erfolge auch nicht mehr so wert wie damals. Man sehnt sich auch ab und zu in die Zeit zurück, wo alles so neu war und man nicht permanent von toxischen Mitspielern umgeben war.

Ich hoffe, ich sehe das nicht als Einziger so...

Machen wir eine Zeitreise...

Press Start
Wegen Inhalt und Richtigkeit...
Ich versuche die Ereignisse der Vergangnenheit nachfolgend möglichst präzise anzugeben, so dass alles zeitlich übereinstimmt, aber es kann gut sein, dass ich auch mal vielleicht was im Jahr vertausche, weil ich es schlichtweg nicht mehr genau weiß.

2006 - hier fing es an

bekam ich als Geschenk meine erste Konsole an Weihnachten, einen Nintendo DS Lite in weiss + Nintendogs und Cars. Der DS nahm in den nachfolgenden Jahren deutlich an Gebrauchsspuren zu wie verdreckte Knöpfe, verkratztes Display durch den Pen und ein kaputtes Scharnier beim Auf- und Zuklappen, das konnte ich aber mit Plastikkleber tatsächlich stabilisieren. Für den DS holte ich mir bis 2010 Spiele, dazu zählen zum Beispiel Pets 2, Pokémon Heart Gold und Pokémon Schwarz, das auch mein letztes Spiel war, das ich mir für den DS geholt habe. Ich habe zum Beispiel aber auch Mario Kart darauf gespielt, dieses war aber von Geschwistern geliehen. Im Sommer saß ich meist zusammen mit meiner Cousine auf einer Bank in ihrem Garten und wir haben zusammen DS gespielt, das war toll. Mein DS ging ca. Ende 2018 in den Besitz jüngerer Geschwister über. Danke für die wundervolle Zeit.

Ich möchte anmerken, dass 2006 abseits vom Gaming in dem Jahr meine Familie um einen wundervollen Hund als Haustier (in reallife) ergänzt wurde. Mit ihm wuchs ich bis zum Ende von 2019 auf, danach kam er dahin, wo alle guten Hunde hinkommen wenn es Zeit ist, zu gehen.

2007

bekam ich als Geschenk Lego Island 2 für den PC - mein erstes Computerspiel. Das war seitens meiner Eltern die Belohnung für ein noch relativ okayes Grundschulzeugnis, das ich mit nach Hause gebracht habe. Das Spiel hatte ich mir glaube sogar selbst rausgesucht, weil ich als kleines Kind schon gern mit LEGO gebaut und gespielt habe und das Spiel noch am meisten was hermachte von der Auswahl an Spielen im Kaufland. Ja, richtig. Kaufland xD

Am Schwierigsten war für mich der Mittelalter-Level, wo man abwechselnd die Pfeiltasten drücken musste, um genügend Stoßkraft für das Ritterduell aufzubauen, da mussten mir dann ältere Geschwister helfen, haha.

Gebt euch mal den Soundtrack :D

2008

ungefähr bekam ich meinen allerersten PC, den Alten meines Vaters, der sah mit Equipment ungefähr so aus wie im Hintergrund, auch mit ungefähr gleicher Tastatur und Bildschirm, lediglich Windows XP war schon drauf und hatte glaube eine alte IDE Festplatte mit 20GB. Auf dem habe ich Dokumente für die Schule angefertigt, DVDs geschaut und Spiele mit geringen Anforderungen gespielt, da nur ein AMD Duron oder sowas da drin war zu dem Zeitpunkt. Einen eigenen Internetzugang bekam ich erst im Jahre 2011 ungefähr.

2010

hat sich mein größerer Geschwisterteil eine Wii gekauft, auf der ich auch spielen durfte. Die Wii kam zu Beginn mit Sports, Sports Resort, Super Mario und Donkey Kong und alter... sind diese Spiele geil! Dafür, dass man damals nichts anderes so kannte, waren das echt qualitative Spiele, die man auch zusammen spielen kann und die Wii im allgemeinen ist eine echt geile Konsole. So viele Stunden sind in erstklassige Unterhaltung geflossen, einfach toll. Bis 2019 wurden die Spiele an ihr noch über CD gespielt, mittlerweile ist sie gecrackt und ich habe die Spiele aus dem Netz geladen, damit mein jüngerer Geschiwsterteil viele tolle Spiele genießen kann, die leider sehr teuer waren, so dass ich mich für diesen Weg entschieden habe. Die Wii ist eine legendäre Konsole meines Erachtens nach.

2011

bekam ich meinen ersten richtigen PC, der ausreichend Leistung hatte, um die meisten Spiele spielen zu können. Verbaut war ein i5-2400 mit einer Nvidia GTS 450. Ohne Internet hatten sich meine Spiele nur auf die beschränkt, die ich auf CD hatte, zum Beispiel waren das Die Sims 3, Need For Speed: Hot Pursuit oder Alarm für Cobra 11: Highway Nights, die gleichnaimge Serie hatte ich auch gern geschaut. Mittlerweile ging der PC weiter an einen jüngeren Geschwisterteil.

2012

habe ich glaube selbstständig das Internet an meinem PC nutzen dürfen und bin erst ab da richtig ins weltweite Netz abgetaucht und habe das Internet kennenlernen dürfen mit seinen Seiten, Inhalten und Nutzern.

2013

war das Jahr, wo ich mich dazu entschied, meinen YouTube-Kanal zu eröffnen. Ich fand es damals cool und hatte natürlich dann mit jedem dazukommenden Abonnenten das Gefühl fame zu werden, der große Durchbruch blieb zwar aus bis jetzt, aber wen juckt das schon. Zum Zeitpunkt meiner Kanaleröffnung hieß ich noch "Massiv Gamer #5005", im nachinein ein etwas peinlicher Name, aber so habe ich nun mal angefangen. Zum Zeitpunkt der Kanaleröffnung spielte ich übrigens Need For Speed World (deren Server am 15.04.2015 für immer heruntergefahren wurden) wo ich ebenfalls einige coole Leute kennengelernt habe. Story an dieser Stelle: ich wollte in World, seit ich es spielte, einen Mercedes-Benz SLR als Polizeifahrzeug haben, weil er einfach cool aussah und cool leuchtete. Um diesen Wagen zu bekommen, habe ich während eines Urlaubs den ganzen Tag E-Mail-Adressen erstellt und mit diesen an dänischen Newslettern teilgenommen, wodurch man Speed Boost als NFS World Währung bekam, das ich benötigte, um den Wagen freischalten zu können. Während dieses Urlaubs wurde mein Konto in NFS World gesperrt, der Grund war Cheating/Hacking, was aber nicht sein konnte, da ich ja offline im Urlaub war. Der Account wurde nie wieder entsperrt.

2014

aktivierte ich mir am 2. Januar Need For Speed: Rivals auf Origin. Das Spiel ist bis dato für mich ein echt ausschlaggebender Meilenstein, denn in diesem Spiel steckten über 400 Stunden Spielzeit und ich lernte einen sehr guten Freund durch dieses Spiel kennen: Monster7212. Die Freundschaft hielt bis ca. Mitte 2018 und wir haben zusammen sehr viele schöne Stunden in dem Spiel genossen. Rivals war für mich in den NFS-Teilen (die ich kannte) eine Innovation, denn es war grafisch echt bombastisch, das Steuerungsgefühl war echt angenehm und die Cop-Racer-Rivalität hat mir an dem Spiel gefallen, auch wenn es technisch und inhaltlich leider der berechtigten Kritik entspricht, insbesondere die gelockeden 30 FPS waren schlimm. Rivals habe ich glaube sogar noch auf einer Nvidia GTS 450 gespielt, später dann einer GTX 760

Im gleichen Jahr hat sich ein Geschwisterteil für seine Wii von einem Bekannten "The Legend of Zelda: Twilight Princess" ausgeliehen. Das Spiel ist der Hammer, ich war sofort verliebt. Ich war am Ende vom Spiel sogar so emotioanl mitgerissen, dass ich weinte und am ganzen Körper gezittert habe, haha, krass. Twilight Princess muss man mal gesehen haben.

Legend of Zelda: Twilight Princess muss man zumindest angesehen haben

Legend of Zelda: Twilight Princess

2016

konnte ich durch meine Ausbildung erstmalig meinen PC upgraden und ich habe von meinen ersten Löhnen diverse Komponenten wie einen i7-6700K und eine GTX 1060 gekauft. Die waren recht aktuell zu der Zeit. Da ich keinen großen Lohn bekam, konnte ich mir kein ultra krasses Setup leisten.

In dem Jahr lernte ich auch viele neue Freunde kennen, da ich sonst eher in echt eher der vorsichtige Typ bin und mich erstmal lange an neue Leute gewöhnen muss, da ich auch bereits Leute getroffen haben, die total komisch waren und die mich stark verunsichert haben.

2019

war wahrscheinlich mein streamintensivstes Jahr, in dem ich wirklich sehr sehr viel gestreamt habe, das fing sogar schon Ende 2018 mit Rise of the Tomb Raider an. Weitere Spiele in dem Jahr waren Shadow of the Tomb Raider, A Way Out, GTA RP, Deponia-Reihe und weitere altbekannte Games wie Minecraft, Rainbow Six Siege, Rocket League usw.

Hinzukommend war ich noch erstmalig auf der Dreamhack in Leipzig.

"started from the bottom now we're here"

Wenn man so darüber nachdenkt und nun das alles aufgeschrieben hat, ist es schon irgendwie Wahnsinn, welche Zeiten man so miterlebt hat und was man kennengelernt hat

Lächelndes Weinen

Das sagen andere über mich