Samstag, 20 Februar 2021 13:04

Die Dreamhack 2019 | LAN Leizpig

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Dreamhack 2019 | LAN Leizpig MassivePlayZ

Die Messe für Zocker

Die Dreamhack in Leipzig ist das lokale Gamerevent schlichthin. 2019 besucht ich sie zum ersten Mal zusammen mit einem Freund. Anlässlich der Pandemie, die für den Ausfall der Messe 2021 sorgte, hole ich nun den Bericht dazu nach, den ich mangels Zeit und Motivation nicht erstellen konnte. Da es schon eine Weile her ist, bemühe ich mich bestmöglich, alle Erlebnisse hier wiederzugeben.

Vorbereitung und Anreise

Screenshot von DiscordVorab: wir waren zu zweit auf der Dreamhack. Mit "wir" meine ich meinen guten Freund Ecki und mich, wir zocken gern und oft gemeinsam. Für 2019 hatten wir uns vorgenommen, dass wir die Dreamhack in Leipzig besuchen. Einen Tag vorher kam Ecki aus Bayern nach Sachsen mit Auto angereist, beladen mit PC, Bildschirm und Peripherie. Am nächsten Morgen ging es dann sehr früh los. Eine Stunde Fahrt nach Leipzig. Mein Auto war bis unters Dach beladen mit PC, Bildschirmen und Peripherie, ausgestattet zum zocken und streamen. Bei unserer Ankunft war die Schlange zum Einlass gefühlt länger als der Fahrtweg. Laut meiner Information wurden von den möglichen Zugängen und Kontrollen lediglich 2 "Schalter" geöffnet, was den Einlass ins unermessliche verzögert hat und auch nach schätzungsweise 1,5 Stunden warten vor dem Einlass keine Reduzierung der wartenden Menge ersichtlich war. Ecki und ich entluden also unser Zeug aus dem PKW und schimmelten uns zusammen mit zwei anderen Wartenden an eine Fahrzeughalle, wovon wir einen guten Überblick über das Gelände + Einlass hatten. Für Februar war es natürlich recht kalt, entsprechend hatte man ein wenig gefröstelt beim Warten. Wir haben uns dennoch zusammen zu viert gut unterhalten können. Irgendwann haben wir uns trotz der immer noch nicht abnehmenden Schlange entschieden uns anzustellen. Gesagt getan, keine Ahnung wie lange wir darin dann wieder warteten, aber es war verhätlnismäßig lang.

TLDR: in der Schlange gewartet, ab durch den Einlass, die uns Sticker auf die Geräte getackert haben (Inventur + Diebstahlabsicherung) und dann gings auch schon zu unseren Plätzen, die wir gemietet haben für die Zeit von 2,5 Tagen.

Durch die Halle gelaufen, an den Plätzen angekommen, war die Ausstattung für die Tage schlicht: Tische wie auf einem Bierfest, Konferenzstühle, Steckdosen und LAN-Kabel. Der Aufbau unseres Equips dauerte durchaus an, da unsere Setups nicht nur das reine Zocken umfassten, sondern auch die Möglichkeit zum streamen. Wurde dann recht eng mit vier Monitoren, aber das hat man sich schon irgendwie zurückgerückt. Und dann konnte man auch direkt loslegen, sobald alles aufgebaut war.

HalleDieser optische Eindruck zog sich über die gesamte LAN Area. Überall PCs, Bildschirme und Schlafsäcke.

Zocken, schlafen, zocken

Das wohl offensichtlichste erspare ich uns jetzt an der Stelle: natürlich haben wir gefühlte 12 Stunden zusammen oder gegeneinander gespielt. Im Hintergrund hörte man aller 2 Sekunden jemanden "HELGAAAAAA!!!" rufen, es lief ein nickender Gandalf via Projektor an der Wand und allgemein war die gesamte Halle in einem passenden Ambiente: dunkel, helle Monitore, mal mehr RGB, mal weniger und man brauchte sich um nix weiteres kümmern (außer Verpflegung, das hat jeder selbst arrangiert). Ab und zu ist man dann mal mit seinen Kumpels losgezogen um eine zu rauchen oder die Sanitäreinrichtung aufzusuchen. Im Endeffekt hat man sich selbst das Event selbst so gestaltet, wie man wollte :)

Ecki am SchlafenTypisch Gamer: unkompliziert zum kurzen Nickerchen einfach kurz Tastatur beiseitegeschoben, Arme zusammengeschlagen und Kopf auf'n Tisch. Nach 'ner Stunde ist Eckinator 3000 wieder einsatzbereit.

Die Expo

Es folgen einige optische Eindrücke der Expo. Nicht verwechseln: die Messe ist unterteilt in Expo (der Ausstellerbereich der Messe, offen für Besucherverkehr) und der LAN Area (der Zockerbereich, für die, die einige Euros im voraus dalassen, um hier temporär zu campieren). Mit dem LAN Ticket kommt man übrigens kostenfrei auch auf die Expo. Dort fand man größtenteils Merch zu Games und Charakteren, T-Shirts, Essenstände, Tournierevents, irgendwelche "bekannten" Streamer, die keiner kennt (ich zumindest nicht) und weiteres Gedöns zum angucken, teilnehmen, gewinnen oder staunen.

Expo-BereichExpo-BereichExpo-Bereich

Der Besuch der Expo war wie eine Gamescom nur in mini. Viel Merch, einige Turniere zum teilnehemn oder zuschauen und viel Gedränge.

Unterm Strich


Dafür, dass die LAN einmal im Jahr ist und man theoretisch 2,5 Tage durchzocken könnte, ist es ein empfehlenswertes Event, um gemeinsam zu spielen, Spaß zu haben und einfach mal die Gemeinsamkeit der Gamer zu fühlen. Einzelgängern würde ich die LAN nicht unbedingt nahelegen, mindestens zu zweit sollte man schon zu Besuch sein, amcht einfach mehr Spaß. Die einfachen Konferenzstühle waren trotzdem auf Dauer unbequem xD

Achso: denk für das nächste Mal unbedingt an eine aufblasbare Isomatte oder aufklappbares Bett, der Boden ist äußerst unbequem wenn man in der Halle unter dem Tisch übernachtet und man nur eine einfache Isomatte am Start hat.

Gelesen 292 mal Letzte Änderung am Montag, 22 Februar 2021 18:32
MassivePlayZ

Feuchte 6er-Kantschraube und Experte für Ladungssicherung. Nicht.

Videoproduzent auf YouTube und Twitch, Inhaber von massiveplayz.de

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Anmeldung